Kontakt

Gaggenauer Altenhilfe e.V.
Bismarckstr. 6
76571 Gaggenau
Telefon: +49 (0) 7225 685 - 0

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Spendenkonto
Gaggenauer Altenhilfe e.V.
Sparkasse Baden-Baden Gaggenau
IBAN: DE43 6625 0030 0050 0090 00
BIC: SOLADES1BAD

 

Aktuell

WIR - Für die Tafel

Die Mitarbeiter des Gerhard-Eibler-Hauses beschlossen vor einiger Zeit die eigenen Talente und die der Bewohner der Einrichtung sinnvoll zu nutzen. Hier gibt es auf beiden Seiten eine Reihe an Koryphäen auf dem Gebiet Torten- und Kuchenbäckerei. Diese Meisterwerke wollte man auch der breiten Öffentlichkeit nicht vorenthalten, um zu zeigen dass allein das Wohnen im Hause der Hausgemeinschaften nicht bedeutet untätig zu werden. Gesagt, getan! Es wurde ein Kuchenverkauf in der Fußgängerzone organisiert, welchen das Organisationsteam um Martina Armbruster zum 18.11.17 im Rahmen des Wochenmarktes realisieren konnte. Da die Gaggenauer Altenhilfe in den zurückliegenden Jahren immer auf die Unterstützung der Stadt setzen konnte, war es den Mitarbeitern der Einrichtung ein Anliegen, mit ihrem Kuchenverkauf auch sozial Benachteiligte zu unterstützen um somit etwas zurückgeben zu können. Es wurde beschlossen, einen Teil des Erlöses der Gaggenauer Tafel zu spenden.

So wurde im Vorfeld des Termins sowohl daheim als auch im Gerhard-Eibler-Haus fleißig gebacken. Am Ende konnte man die beachtliche Zahl von 30 Kuchen und Torten auf dem Wochenmarkt präsentieren und nahezu komplett verkaufen!

Aus dem Erlös wurde am 05.12.17 eine Spende von 150,- Euro an die Gaggenauer Tafel übergeben.

v. l. Josef Hartmann 1. Vorsitzender der Gaggenauer Tafel, Martina Armbruster und Ronny
Wiss- Rauchfuß vom Gerhard-Eibler-Haus bei der Spendenübergabe

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Gaggenauer Bevölkerung bedanken, welchen unseren ersten Kuchenverkauf in so beeindruckender Weise angenommen hat. Dies motiviert Mitarbeiter und Bäcker nicht nur in Ihrer täglichen Arbeit sondern beflügelt zu weiteren sozialen Projekten, welche sicher folgen werden.

 

Plätzchenduft durchzieht das Oskar-Scherrer-Haus

Am Samstag, 09.12.2017, herrschte auf dem Wohnbereich "Kastanie" im Oskar-Scherrer-Haus Hochbetrieb.
Von allen Wohnbereichen des Hauses hatten sich Bewohnerinnen und Bewohner eingefunden, um nach dem Kaffee gemeinsam mit 13 Jugendlichen, darunter 11 Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde Gaggenau, und 3 Begleiterinnen Weihnachtsplätzchen zu backen. Diese Aktion unter Federführung von Kerstin Mätzler ist schon seit Jahren ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des Hauses und erfreut sich großer Beliebtheit.

Mehr als 5 Kilogramm Butterteig - gespendet von Gerd Weber, Inhaber der Bäckerei Abele, - wurden geknetet, ausgerollt, ausgestochen, verziert, gebacken und natürlich probiert. Nach zwei Stunden duftete es im ganzen Haus nach weihnachtlichen Leckereien, von denen jeder der 4 Wohnbereiche am Ende zwei große Teller voll von den Jugendlichen für den sonntäglichen Nachmittagskaffee überreicht bekam.

Jung wie Alt waren sich einig: Es hat allen sehr viel Spaß und Freude bereitet und rief manch schöne Erinnerung sowie Vorfreude hervor.

Recht herzlichen Dank an alle Beteiligten und an die Bäckerei Abele!

1. Advent im Oskar-Scherrer-Haus

Am 1. Advent begrüßte die Einrichtungsleiterin Daniela Geisler das Hobby-Orchester des Harmonika-Orchesters Michelbach im Oskar-Scherrer-Haus. Ein grauer Sonntagmorgen konnte durch ein abwechslungsreiches Programm, welches adventlich, stimmungsvoll und sehr unterhaltsam mit viel Engagement von den Musikern und ihrer Dirigentin Elvira Schimpf vorgetragen wurde, verschönert werden. Vorstand Günter Herm moderierte den Auftritt und konnte mit seinen Anekdoten für einige lustige Momente sorgen.

Für diesen wundervollen Auftritt ein großes Dankeschön, besonders für die jahrelange Treue und die vielen Auftritte des Orchesters im Oskar-Scherrer-Haus.

Nach dem Auftritt gab es noch einen kleinen Plausch mit den Bewohnern in netter geselliger Runde.

Gaggennauer Altenhilfe: Ehrenamtsabend wieder im Helmut-Dahringer-Quartiershaus

 

Auch in diesem Jahr hat der Vorstand der Gaggenauer Altenhilfe e.V. Oberbürgermeister Christof Florus alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aller Einrichtungen zu einem "Festlichen Abend" am 9. November 2017 eingeladen. Er hatte sichtlich Freude. die rund 120 Gäste, die der Einladung gefolgt sind, nun wieder im Helmut-Dahringer-Haus nach dessen Umbau in einem besonderen Ambiente begrüßen zu können. In seiner Ansprache betonte er die Wichtigkeit und das große Engagement von ehrenamtlichen Helfern, die sich in unserem Hause in so stattlicher Anzahl in den Dienst der Allgemeinheit stellen.

Der Vorstand des Altenhilfevereins, die Stadt und deren Bewohner, dürfen stolz darauf sein, solche hilfsbereiten Menschen in unseren Reihen zu haben. Eingehend auf die nun weitestgehend abgeschlossenen Umbau-u. Modernisierungsmaßnahmen sei nun mit der Umsetzung des neuen Konzeptes eines Quartierhauses mit Restaurantbetrieb eine Begegnungsstätte geschaffen worden, in der auch die Ehrenamtlichen ihren Platz finden werden.

Der Vorstand der Stiftung Gaggenauer Altenhilfe Andreas Merkel, ist an diesem Abend wieder gerne gesehener Gast, kommt er doch zu diesen Veranstaltungen nie mit leeren Händen. Einer gutenTradition folgend, übergibt er stets zur Förderung und Unterstützung der Ehrenamtsarbeit aus der Ausschüttung der Stiftung an die Empfänger symbolische Schecks. So wurde auch in diesem Jahr die Hospizgruppe mit 2.500 € und die Demenzgruppe mit 1500 € bedacht. Dem Gaggenauer Altenhilfe Verein konnten 33.545,64 € für das Quartiershaus aus der Stiftung übergeben werden.

Als Vertreter der Ehrenamtlichen bedankte sich Hermann Fleischmann für die Wertschätzung, deren Arbeit und für die heutige Einladung. Die Gaggenauer Altenhilfe dürfe dankbar sein, dass sich seit mehr als 40 Jahren Frauen und Männer unserer Stadt ehrenamtlich dafür einsetzen, dass unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht allein sind. Das Engagement der Ehrenamtlichen erzeuge ein gutes inneres Gefühl etwas für andere Menschen getan zu haben, denn wer anderen helfe, helfe sich selbst.

Peter Koch, Gesamtleiter der Gaggenauer Altenhilfe gab einen Rückblick über den Verlauf der zweijährigen Umbaumaßnahmen, in denen viele Probleme zu bewältigen waren. "Dafür, dass wir heute Abend in dieser Atmosphäre hier feiern können, waren gerade in der Endphase große Anstrengungen erforderlich, um den gesetzten Eröffnungstermin 1. Oktober realisieren zu können." Er bedankte sich nochmals für diesen außergewöhnlichen Einsatz, in den auch ehrenamtliche Helfer mit eingebunden waren.

Beim anschließenden Essen wartete das Küchen- und Restaurantteam wieder mit einem exzellenten Buffet auf. Und dieses kredenzt im neuen Ambiente des Restaurants und im Foyer, verlieh dem "Festlichen Abend" eine ganz besondere Note.

 

"Märchen und Musik" war das Motto im Oskar-Scherrer-Haus

Endlich war es wieder soweit, das Trio Saitenblasen mit ihrer Erzählerin Mara erfreuten die Bewohner und Bewohnerinnen des Oskar-Scherrer-Hauses erneut mit einem Auftritt und dem Programm „Unsere Schatzkiste“. Hier wurden die besten Stücke aus den bisher gespielten Programmen der Gruppe zu einem harmonisch passenden Auftritt neu zusammengestellt.

Das Trio Saitenblasen mit Andrea Maisch (Gitarre), Bärbel Gutsche (Hackbrett) und Heike Borchers (Blockflöte) beeindruckten die Bewohner mit den leisen Klängen der Musik und Mara, alias Dagmar Konermann, erzählte zwischen den Musikstücken Geschichten und Märchen aus fernen Ländern. Zusammen sind sie „Märchen und Musik“.

Die Zuhörer waren begeistert und sehr gerührt von den Geschichten und der traumhaften Musik.

Die Leiterin des Oskar-Scherrer-Hauses, Daniela Geisler, bedankte sich bei der Gruppe, die noch vor Weihnachten mit einem Weihnachts-Special wiederkehren wird. Herzlichen Dank dafür.

Eseltreff im Oskar-Scherrer-Haus

Letzte Woche war es wieder soweit: Karim und Baldur, zwei Esel aus Winkel, waren zur Freude der Bewohner mit ihren Besitzern Claudia und Rolf Scharer aus Gaggenau-Winkel zum Oskar-Scherrer-Haus gekommen. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben sich sehr über die zahmen Huftiere gefreut und so manche Erinnerung wurde wach. Im Garten des Oskar-Scherrer-Hauses begeisterten die beiden Esel mit einigen Kunststückchen. Die Bewohner sangen Lieder und Karim und Baldur tanzten dazu im Kreis oder verbeugten sich tief. Sogar das Lösen von einfachen Rechenaufgaben stellte für die Esel kein Problem dar.
Als sich Herr und Frau Scharer mit ihren Eseln auf den Heimweg machten, winkten die Bewohner den Besuchern solange hinterher bis sie außer Sichtweite waren.

Fanfarenzug spielt weihnachtliche Melodien im Oskar-Scherrer-Haus

Der Fanfarenzug Hörden spielte im Foyer des Oskar-Scherrer-Hauses für dessen Bewohner sowie die Bewohner des benachbarten Gerhard-Eibler-Hauses zur abendlichen Stunde auf Trompete und Posaune weihnachtliche Melodien. Die adventlichen Klänge versetzten die Zuhörer in eine besinnliche Stimmung.

Von „Oh du Fröhliche" bis zu „Oh Tannenbaum" wurde ein breitgefächerter Strauß an weihnachtlichen Melodien durch den Fanfarenzug unter der Leitung von Matthias Zimmer gebunden und durch die zahlreichen Zuhörer dankbar angenommen.

Daniela Klemm, Leiterin des Oskar-Scherrer-Hauses, und Ronny Wiss-Rauchfuß, Leiter des Gerhard-Eibler-Hauses, dankten dem Ensemble für das abendliche Konzert und wünschten sich für das kommende Jahr, ein baldiges Wiedersehen.

Herbst/Winter-Modenschau im Oskar-Scherrer-Haus

Ein Einkaufbummel in gewohnter Umgebung, dies war das Motto kürzlich im Oskar-Scherrer-Haus.
Renate Hildebrandt der Firma Mode-Bequem stellte ihr großes Sortiment der Herbst/Winter-Kollektion im Foyer des Hauses auf Kleiderständern aus.
Einen Teil hiervon konnten die Bewohner im Rahmen einer unterhaltsamen Modenschau begutachten.
Ein herzliches Dankeschön sprach die Leiterin des Oskar-Scherrer-Hauses, Daniela Klemm, den freiwilligen Modells, die sich aus den Bewohnern Zäcilia Fütterer, Maria Münster, Leokadia Schüttek sowie aus den Mitarbeiterinnen Franziska Hruby und Monika Lang und dem einzigen Herren-Model Heinz Adolph zusammensetzten, aus. Alle Modells hatten sichtlich Spaß an ihrem Auftritt, dies kam auch bei den Zuschauern sehr gut an.

Sommerfest im Helmut-Dahringer-Haus

 

Ende Juli feierten die Bewohnerinnen und Bewohner zusammen mit den Mitarbeitern im Garten des Helmut-Dahringer-Hauses ihr traditionelles Sommerfest. Bereits am Morgen starteten Pflegekräfte und Alltagsbegleiter mit umfangreichen Vorbereitungen. Der Gartenbereich wurde herrlich geschmückt, einige Spiele für den Nachmittag aufgebaut, Tische dekoriert und ein kleines Planschbecken zur Abkühlung der Füße bereitgestellt.

Zur Mittagszeit trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner aus den Wohnbereichen sowie die Tagespflegegäste um sich ein schattiges Plätzchen an den sommerlich mediterran dekorierten Tischen auszusuchen. Die Küchenmitarbeiter waren bereits dabei Würstchen und Fleisch zu grillen, dazu gab es verschiedene Salate und selbst gemachte Soßen. Als Nachtisch wurden hausgemachte Cremes serviert und am Nachmittag gab es Kuchen und Torten den die Mitarbeiterinnen eigens für das Sommerfest gebacken haben.

Geschäftsführer Peter Koch zeigte sich sehr erfreut, dass Jürgen Mäder, Geschäftsführer der Edeka Südwestfleisch, Beilagen-Salate, Fleisch und Würstchen für das Sommerfest gespendet hat und dankte im Namen der Bewohner und Mitarbeiter ganz herzlich für die Leckereien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei fruchtigen Cocktails, netten Gesprächen und lustigen Spielen verbrachten die Senioren einen abwechslungsreichen Nachmittag im Garten des Hauses.

 

Sängerbund Gaggenau zu Gast im Oskar-Scherrer-Haus

Der Männergesangverein, Sängerbund Gaggenau 1862 e.V., gastierte am Muttertag im Oskar-Scherrer-Haus.

Begrüßt und vorgestellt wurden die Herren von der Pflegedienstleitung des Gerhard-Eibler-Hauses, Petra Wunsch.

Die Sänger erfreuten die Bewohner des Oskar-Scherrer-Hauses sowie des Gerhard-Eibler-Hauses mit einem frühlingsfrischen Programm. Mit Liedern vom schönen Schwarzwald, über klassische Stücke, bis hin zum allbekannten "Der Mai ist gekommen..." konnte der Muttertag musikalisch bereichert werden.

Den Bewohnern beider Häuser hat der Auftritt sehr gefallen. Der Sängerbund ist ein gern gesehener und gern gehörter Gast bei den Bewohnern aller Einrichtungen der Gaggenauer Altenhilfe, so freuen sich schon heute alle über ein Wiederkommen des Männergesangvereins.